0800 101 4983

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTS- UND VERKAUFSBEDINGUNGEN

 

“COMPANY CARDS LTD” (“CO.CARDS”)

 CO.CARDS BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, DIESE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN GELEGENTLICH ZU ÄNDERN. WIR WERDEN ALLE ANGEMESSENEN ANSTRENGUNGEN UNTERNEHMEN, UM ÜBERHOLTE VERSIONEN AUS DEM UMLAUF ZU NEHMEN. DAHER WIRD CO.CARDS SICH BEI JEGLICHEN GESCHÄFTLICHEN TRANSAKTIONEN AUF DIE GEGENWÄRTIG GÜLTIGEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BERUFEN, DIE JEDERZEIT AUF ANFRAGE ERHÄLTLICH SIND UND UNTER https://de.companycards.eu EINGESEHEN WERDEN KÖNNEN.

1                  Grundlage des Verkaufs

1.1              Alle Bestellungen werden unter dem Vorbehalt der Anerkennung der unten aufgeführten Geschäfts- und Verkaufsbedingungen (“Geschäftsbedingungen”) der Firma Co.Cards entgegengenommen, welche sich auf jegliche Verträge, Kostenvoranschläge, Verkäufe, Angebote und Lieferungen von Waren, Materialien, Dienstleistungen und anderen Produkten (“Waren”) durch Co.Cards oder deren Unternehmensgruppen mit jeglichen/an jegliche Einzelpersonen, Firmen, Unternehmen oder andere Personen (“Auftraggeber”) unter jeglichen anderen Konditionen, Garantien oder Bedingungen beziehen.

1.2              Nach dem Erhalt der Bestellung durch den Auftraggeber schickt Co.Cards dem Auftraggeber eine E-mail, ein Fax oder ein Dokument, worin Co.Cards bestätigt, die Bestellung anzunehmen (“Bestellbestätigung”). Co.Cards uneingeschränkte Annahme der Bestellung des Auftraggebers wird nur nach Erhalt der vom Auftraggeber unterschriebenen Bestellbestätigung gültig (“bestätigter Auftrag”). Alle bestätigten Aufträge unterliegen ausschließlich den vorliegenden Geschäftsbedingungen. Variationen dieser Geschäftsbedingungen oder mündliche Vereinbarungen sind für Co.Cards nicht bindend, sofern sie nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart und von zwei Direktoren der Firma Co.Cards in deren Auftrag unterschrieben wurden.

1.3              Nach Bestätigung des Auftrags ist der Auftraggeber nicht berechtigt, den Auftrag zu stornieren, außer Co.Cards stimmt schriftlich zu und vorausgesetzt, dass der Auftraggeber die Firma Co.Cards im Hinblick auf jedwedige Verluste (einschließlich entgangenen Gewinns), Kosten (einschließlich aller Personal- und Materialkosten), Einbußen, Belastungen und Aufwendungen, die Co.Cards infolge der Stornierung entstehen, schadlos hält, .

2                  Einzelheiten

2.1              Nach der Bestätigung des Auftrags wird Co.Cards innerhalb einer angemessenen Zeitspanne eine Druckprobe der vom Kunden bestellten Waren produzieren und dem Auftraggeber zur Verfügung stellen. (“Druckprobenabnahmeformular”) Das Druckprobenannahmeformular muss innerhalb eines angemessenen Zeitraums ausgefüllt, unterschrieben und zusammen mit den Einrichtungskosten an Co.Cards zurückgesendet werden, damit Co.Cards die Waren innerhalb des garantierten Liefertermins produzieren und liefern kann. Wenn der Auftraggeber das Druckprobenannahmeformular nicht innerhalb einer angemessenen Zeitspanne zurückschickt, wird der garantierte Liefertermin auf einer täglichen Basis geändert, unter Berücksichtigung der Verspätung des Auftraggebers.

2.2              Der Auftraggeber ist für die Bereitstellung einer akkuraten Druckvorlage für den Satz verantwortlich.

2.3              Co.Cards wird vor der Lieferung der Druckproben an den Auftraggeber alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um zu gewährleisten, dass diese fehlerfrei sind. Für die Überprüfung der Druckproben auf Auslassungen und/oder Fehler bei Farben, Druckqualität und/oder Datenverschlüsselung ist alleine der Auftraggeber verantwortlich. Der Auftraggeber erkennt an, dass das von ihm unterschriebene Druckprobenabnahmeformular die Anforderungen des Auftraggebers bezüglich der von ihm in dem bestätigten Auftrag bestellten Waren darstellt.

3                  Preis der Waren

3.1              Alle angegebenen Preise für Waren, einschließlich der Einrichtungskosten, sind für 30 Tage nach Benachrichtigung des Auftraggebers gültig, wonach sie von Co.Cards ohne ausdrückliche Benachrichtigung des Kunden geändert werden können.

3.2              Sofern nicht ausdrücklich anders vermerkt, gelten alle angegebenen Preise ab Werk und wenn Co.Cards zustimmt, die Güter an den Auftraggeber zu liefern, hat der Käufer die Aufwendungen für Transport, Verpackung und Versicherung zu übernehmen.

3.3              Die vom Auftraggeber bezahlten Einrichtungskosten sind nur erstattungsfähig, wenn Co.Cards die auf dem Auftragsbestätigungsformular angegebene bestellte Ware nicht bis zum garantierten Liefertermin (vorbehaltlich der Klausel 2.1 bezüglich Verspätungen des Kunden) liefern kann.

3.4              Alle vom Auftraggeber nach der Rücksendung  des unterschriebenen Druckprobenannahmeformulars an Co.Cards in Auftrag gegebene Änderungen unterliegen  Gebühren, die zusätzlich zu den auf der Bestellbestätigung angegebenen Kosten anfallen.

3.5              Sofern nicht ausdrücklich anders vermerkt, verstehen sich alle unsere Preisangaben ohne Mehrwertsteuer, welche der Auftraggeber zusätzlich an Co.Cards zahlen muss.

4                  Zahlungsbedingungen

4.1              Sofern nicht ausdrücklich anders vermerkt, werden die Einrichtungskosten bei Erhalt der Auftragsbestätigung durch Co.Cards fällig.

4.2              Zusätzlich verpflichtet sich der Auftraggeber, die Waren innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung von Co.Cards zu bezahlen. Co.Cards behält sich vor, die Bezahlung einzuziehen, ungeachtet der Tatsache, dass die Lieferung noch nicht erfolgt und das Eigentum an den Waren noch nicht an den Auftraggeber übergegangen ist. Die auf der Auftragsbestätigung angegebene Zahlungsfrist ist maßgebend.

4.3              Quittungen für geleistete Zahlungen werden nur auf Anfrage ausgegeben.

4.4              Bei Zahlungsverzug des Kunden ist Co.Cards (ohne Limitierung anderer Rechte oder zur Verfügung stehender Rechtsmittel) berechtigt:

4.4.1           den bestätigten Auftrag zu stornieren oder weitere Lieferungen an den Auftraggeber zurückzuhalten;

4.4.2           nach eigenem Ermessen (ungeachtet der vom Auftraggeber behaupteten Zuteilungen) jegliche vom Auftraggeber getätigten Zahlungen der gegenständlichen Ware (oder einer Ware, die aufgrund eines anderen Vertrages zwischen Auftraggeber und Co.Cards bereitgestellt wurde) zuzuordnen;

4.4.3           dem Auftraggeber Zinsen für den nicht bezahlten Betrag in Höhe von 5% pro Jahr über dem jeweils gültigen Basiszins in Rechnung zu stellen (vor und nach einem etwaigen Urteil), bis der ausstehende Betrag in voller Höhe beglichen wurde (Teile eines Monats werden zum Zwecke der Zinsberechnung als voller Monat gewertet).

5                  Lieferbedingungen

5.1              Co.Cards wird alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, die Waren innerhalb einer angemessenen Zeitspanne nach Erhalt des vom Kunden unterschriebenen Druckprobenannahmeformulars zu liefern, doch ist der Liefertermin nicht ausschlaggebend für die Vertragserfüllung. Wenn der Auftraggeber auf der Auftragsbestätigung einen garantierten Liefertermin angegeben hat, wird Co.Cards alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, die Waren termingerecht zu liefern (vorbehaltlich der Klausel 2.1 bezüglich Verspätungen des Kunden). Falls Co.Cards die Waren nicht termingerecht zum garantierten Liefertermin liefern kann, wird das Unternehmen den Auftraggeber nach eigenem Ermessen entschädigen. Andererseits ist Co.Cards nicht an die Einhaltung des garantierten Liefertermins gebunden und ist in keiner Weise haftbar für Ausfälle oder Verzögerungen, wenn die Lieferung aufgehalten, behindert oder verzögert wird.

5.2              Die Lieferung erfolgt durch Abholung der Waren im Geschäftslokal von Co.Cards, nachdem Co.Cards den Auftraggeber davon in Kenntnis gesetzt hat, dass die Güter zur Abholung bereit stehen; oder, soweit Co.Cards einem anderen Lieferungsort  zugestimmt hat – durch eine Lieferung der Waren durch Co.Cards an diesen Ort. Where Co.Cards agrees to deliver the Goods otherwise than at Co.Cards’ premises, Co.Cards shall be under no obligation under s32(2) of the Sale of Goods Act 1979 [Wenn Co.Cards zugestimmt hat, die Waren an einen anderen Ort als das Geschäftslokal  von Co.Cards zu liefern, besteht für Co.Cards keine Verpflichtung gemäß s32(2) of the Sale of Goods Act 1979 (Sektion 32(2) des Gesetzes über den Verkauf von Waren von 1979)]

5.3              Jegliche angegebenen Liefertermine für Waren stellen nur einen Schätzwert dar und Co.Cards kann für eine verspätete Lieferung, wodurch auch immer hervorgerufen, nicht haftbar gemacht werden. Die Lieferzeit ist nicht bindend für die Erfüllung des bestätigten Auftrags, außer wenn dies von Co.Cards ausdrücklich schriftlich bestätigt wurde. Die Waren können von Co.Cards nach angemessener Vorankündigung vor dem angegebenen Liefertermin an den Auftraggeber geliefert werden.

5.4              Wenn die Waren in Teillieferungen geliefert werden, unterliegt jede Teillieferung einem separaten Liefervertrag und ein eventuelles  Versäumnis seitens Co.Cards, eine oder mehrere der Teillieferungen in Übereinstimmung mit diesen Geschäftsbedingungen oder Ansprüchen des Auftraggebers bezüglich einer oder mehrerer Teillieferungen zu liefern, berechtigen den Auftraggeber nicht, den bestätigten Auftrag in seiner Gesamtheit als annuliert zu betrachten.

5.5              Kann Co.Cards die Ware (oder eine Teillieferung der Ware) aus einem anderen Grund als einem Grund außerhalb der Kontrolle oder Verantwortung des Verkäufers nicht liefern und besteht somit eine Haftbarkeit seitens Co.Cards, so ist deren Umfang auf die Mehrkosten (so vorhanden) begrenzt, die dem Käufer für die Beschaffung eines gleichwertigen Ersatzes (auf dem günstigsten verfügbaren Markt) der nicht gelieferten Ware entstanden sind.

5.6              Falls der Auftraggeber die bestellte Ware nicht entgegennimmt oder Co.Cards keine angemessenen Lieferanweisungen erteilt (sofern dies nicht aus Gründen geschieht, auf die der Käufer vernünftigerweise keinen Einfluss hat oder welche der Verkäufer zu vertreten hat), ist Co.Cards ohne Limitierung anderer Rechte oder zur Verfügung stehender Rechtsmittel dazu berechtigt:

5.6.1           die Güter bis zur Lieferung zu lagern und dem Auftraggeber die entsprechenden Kosten für die Lagerung (einschließlich Versicherung) in Rechnung zu stellen; oder

5.6.2           die Güter zum besten Preis zu verkaufen und (nach Abzug aller Lagerungs- und Verkaufskosten) dem Auftraggeber nach Abzug aller Kosten und Spesen den Restbetrag in Bezug auf den Vertrag zurück zu erstatten oder dem Auftraggeber  eventuelle negative Differenzen in Rechnung zu stellen.

6                  Gefahrenübergang und Eigentumsvorbehalt

6.1              Die Risiken des Verlustes oder der Beschädigung der Waren geht auf den Auftraggeber über:

6.1.1           wenn, im Fall, dass die Abholung der Waren beim Geschäftslokal von Co.Cards erfolgen soll, Co.Cards den Auftraggeber davon in Kenntnis gesetzt hat, dass die Güter zur Abholung bereit stehen; oder

6.1.2           im Falle einer Lieferung der Waren an einen anderen Ort als das Geschäftslokal  von Co.Cards, zum Zeitpunkt der Lieferung oder wenn der Auftraggeber die bestellte Ware ungerechtfertigterweise nicht entgegennimmt, nachdem Co.Cards dem Auftraggeber die Warenübergabe angeboten hat.

6.2              Ungeachtet der Lieferung und der Übertragung des Warenrisikos wird der Warenbesitz erst dann auf den Auftraggeber übertragen, wenn Co.Cards die vollständige Zahlung des Preises und aller anderen zu begleichenden Summen erhalten hat, die der Auftraggeber der Firma Co.Cards hinsichtlich des Vertrages oder jedes anderen Vertrages zwischen Co.Cards und dem Auftraggeber schuldet.

6.3              Bis das Eigentum der Waren auf den Auftraggeber übergeht, muss der Auftraggeber auf Verlangen der Firma Co.Cards die Ware treuhändig für den Verkauf halten und die Ware getrennt von seinem Eigentum und dem Dritter aufbewahren sowie des Vorbehaltsgut ordnungsgemäß  lagern, sichern und versichern sowie als Eigentum von Co.Cards kennzeichnen und auf Verlangen des Verkäufers den Nachweis hierüber antreten, darf die Ware jedoch im gewöhnlichen Geschäftsbetrieb nutzen oder weiterveräußern.

6.4              Bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Eigentum der Waren auf den Auftraggeber übergeht (unter der Voraussetzung, dass die Waren noch immer vorhanden sind und noch nicht verkauft wurden), ist die Firma Co.Cards berechtigt, jederzeit vom Käufer die Lieferung der Waren an das Unternehmen zu verlangen und, falls der Auftraggeber dieser Aufforderung nicht nachkommt, alle Betriebsgelände des Auftraggebers oder Dritter, auf denen die Waren gelagert sind, zu betreten und die Waren wieder in ihren Besitz zu bringen.

6.5              Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, die Waren, welche sich im Eigentum von Co.Cards befinden, zu verpfänden oder in irgendeiner Form mit Verbindlichkeiten zu belasten, falls der Käufer dies dennoch tut, so werden alle Beträge, die der Auftraggeber der Firma Co.Cards schuldet (ohne Auswirkung auf anderen Rechte oder zur Verfügung stehende Rechtsmittel), sofort fällig und zahlbar.

7                  Haftung und Gewährleistung

7.1              Vorbehaltlich nachfolgender Bestimmungen gewährleistet Co.Cards, dass die Waren bei der Lieferung mit den Spezifikationen übereinstimmen und gewährt eine Garantie auf Material- und Produktionsfehler für eine Zeitspanne von 26 Wochen ab ihrer Erstverwendung oder 26 Wochen ab Lieferung, je nachdem, welcher dieser Termine früher liegt.

7.2              Die obige Garantie wird von Co.Cards vorbehaltlich der folgenden Bedingungen gewährt:

7.2.1           Co.Cards haftet nicht für den Fall, dass zwischen den Waren und dem Originalfoto oder der Originalfolie des Auftraggebers keine exakte Übereinstimmung von Farbe oder Textur besteht;

7.2.2           Co.Cards haftet nicht für Mängel der Waren, die auf Mängel bei den vom Auftraggeber bereitgestellten Fotografien, Folien, Zeichnungen, Grafiken oder Spezifikationen zurückzuführen sind;

7.2.3           Co.Cards haftet nicht für Schäden, die auf normale Abnutzung, mutwillige Beschädigung, Fahrlässigkeit, außergewöhnliche Arbeitsbedingungen, Unterlassung, den von Co.Cards mündlich oder schriftlich bereitgestellten Anweisungen Folge zu leisten, missbräuchliche Verwendung oder eine Änderung oder Reparatur der Waren ohne Co.Cards Zustimmung zurückzuführen sind;

7.2.4           Co.Cards schließt jegliche Haftung unter voranstehender Garantie (oder anderen Garantien oder Bedingungen) aus, wenn der gesamte für die Ware fällige Betrag nicht termingerecht entrichtet wurde; und

7.2.5           die voranstehende Garantie erstreckt sich nicht auf Teile oder Materialien, die nicht von Co.Cards hergestellt wurden, für diese erhält der Auftraggeber nur die Gewährleistung oder Garantie, die der Firma Co.Cards vom Hersteller gewährt wurde.

7.3              Vorbehaltlich der ausdrücklich in diesen Geschäftsbedingungen erwähnten Klauseln und vorbehaltlich im Falle des Verkaufs der Waren an den Endverbraucher (im Sinne des Unfair Contract Terms Act, 1977 [Gesetz über missbräuchliche Vertragsklauseln]), sind alle im Gesetz oder Recht implizierten Garantien, Bedingungen oder sonstige Bestimmungen bis zum gesetzlich zulässigen Umfang ausgeschlossen.

7.4              Bei Endverbrauchergeschäften (gemäß der Consumer Transactions (Restrictions on Statements) Order” von 1976 [Käuferschutzgesetz]) werden die gesetzlichen Rechte des Auftraggebers als Endverbraucher durch diese Geschäftsbedingungen in keiner Weise beeinträchtigt.

7.5              Jede Forderung des Auftraggebers, die sich auf einen Mangel bezüglich Qualität oder Zustand der Waren oder auf deren Nichtübereinstimmung mit den Spezifikationen stützt, müssen dem Unternehmen innerhalb von 3 Tagen ab dem Datum der Lieferung oder (falls der Defekt oder Mangel auch nach angemessener Überprüfung nicht erkennbar war) innerhalb einer angemessenen Zeitspanne nach der Entdeckung des Mangels mitgeteilt werden. Wenn die Lieferung nicht verweigert wurde und der Auftraggeber die Firma Co.Cards nicht entsprechend benachrichtigt, ist der Auftraggeber nicht berechtigt, die Waren abzulehnen, und Co.Cards haftet nicht für derartige Defekte oder Mängel. Der Auftraggeber ist dann verpflichtet, den Preis zu bezahlen, als ob die Waren vertragsgemäß geliefert worden wären.

7.6              Bei einer berechtigten Forderung in Bezug auf die Waren, die sich auf Mängel in der Qualität oder dem Zustand der Ware beziehen und wenn ein berechtigter Anspruch im Sinne der Garantie besteht, ist die Firma Co.Cards berechtigt, die Ware (oder den betroffenen Teil der Ware) kostenlos zu ersetzen oder nach eigenem Ermessen den Kaufpreis (oder einen Anteil des Kaufpreises) der Waren zu erstatten, wonach Co.Cards keine weiteren Verpflichtungen gegenüber dem Auftraggeber zu erfüllen hat.

7.7              Mit Ausnahme von Todesfällen oder Verletzungen durch Fahrlässigkeit oder Haftung für mangelhafte Produkte (gemäß Consumer Protection Act 1987 [Verbraucherschutzgesetz von 1987]) seitens Co.Cards haftet Co.Cards gegenüber dem Auftraggeber nicht für Zusicherungen (vorsätzliche Irreführung ausgenommen), stillschweigende Garantien, Bedingungen oder sonstige Klauseln oder Pflichten entsprechend “Common Law” (Gewohnheitsrecht) oder aufgrund indirekter, direkter oder implizierter Vertragsbedingungen für Folgeschäden oder Sachschäden (sei es entgangener Gewinn oder sonstige Schäden), Kosten, Auslagen oder sonstige Ansprüche für entstandene Schadensersatzansprüche (unabhängig davon, ob diese durch Fahrlässigkeit des Verkäufers, seiner Mitarbeiter oder Vertreter oder anderweitig begründet sind) im Zusammenhang mit der Lieferung der Waren bzw. mit deren Verwendung oder Weiterverkauf durch den Käufer, sofern dies nicht ausdrücklich in den vorliegenden Geschäftsbedingungen vorgesehen ist.

7.8              Die Firma Co.Cards haftet nicht gegenüber dem Auftraggeber und verletzt nicht die Vertragsbedingungen, wenn sie wegen Umständen, die auf Ursachen außerhalb ihres Einwirkungsbereiches zurückzuführen sind, ihren Verpflichtungen bezüglich der bestellten Waren nicht oder nicht pünktlich nachkommen kann. Ohne das Voranstehende zu beschränken, gelten die im Folgenden aufgeführten Punkte als Ursachen außerhalb des Einwirkungsbereiches der Firma Co.Cards:

7.8.1           Naturkatastrophen, Explosionen, Überschwemmungen, Gewitter, Feuer oder Unfall;

7.8.2           Krieg oder Kriegsdrohung, Sabotage, Aufstand, Unruhe oder Beschlagnahme,

7.8.3           Gesetze und Verordnungen, jede Art von Verboten oder Einschränkungen seitens der Regierung, des Parlaments oder einer Kommunalbehörde,

7.8.4           Import- oder Exportbestimmungen oder Embargos,

7.8.5           Streik, Aussperrungen oder andere Arbeitskämpfe bzw. Handelsstreitigkeiten (die Betriebsangehörigen des Verkäufers oder einer dritten Person betreffend),

7.8.6           Schwierigkeiten bei der Erlangung von Rohstoffen, Arbeitskräften, Treibstoff, Ersatzteilen oder Maschinen,

7.8.7           Stromausfall oder Maschinenversagen.

8                  Insolvenz des Auftraggebers

8.1              Diese Klausel 8 ist gültig, wenn:

8.1.1           der Auftraggeber als Privatperson oder Firma mit seinen Gläubigern einen Vergleich schließt oder als Unternehmen seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, sich im Konkursverfahren befindet oder im Auftrag eines Gerichts liquidiert wird (es sei denn, dass die Auflösung zur Bildung eines zahlungsfähigen Unternehmenszusammenschlusses oder zu einer Umstrukturierung dient); oder

8.1.2           ein Hypothekengläubiger die Verwaltung des gesamten oder eines Teils des Besitzes oder Vermögens des Auftraggebers übernimmt oder ein  Konkursverwalter bestimmt wird; oder

8.1.3           der Auftraggeber seine Geschäftstätigkeit einstellt oder einzustellen droht; oder

8.1.4           die Firma Co.Cards berechtigten Anlass zu der Vermutung hat, dass eines der oben genannten Ereignisse in Bezug auf den Auftraggeber eintritt und den Auftraggeber entsprechend benachrichtigt.

8.2              Bei Anwendbarkeit dieser Klausel ist Co.Cards unbeschadet seiner sonstigen Rechte oder zur Verfügung stehenden Rechtsmittel dazu berechtigt, den bestätigten Auftrag zu stornieren oder weitere Lieferungen dieses bestätigten Auftrags ohne Haftung gegenüber dem Auftraggeber einzustellen. Wenn die Waren geliefert, aber nicht bezahlt wurden, ist der Preis sofort fällig und zahlbar, auch wenn frühere Absprachen oder Vereinbarungen anders lauteten.

9                  Allgemein

9.1              Die Firma Co.Cards ist nicht zur Herstellung von Waren verpflichtet, von denen sie annimmt, dass diese:

9.1.1           sich gegenteilig auf Co.Cards Geschäftsbetrieb auswirken;

9.1.2           illegaler Natur sind; oder

9.1.3           verleumderischen Inhalts sind.

9.2              Alle Mitteilungen, die in Einklang mit diesen Geschäftsbedingungen erforderlich oder erlaubt sind, werden von einer Partei an die andere durch ein Schreiben an ihren offiziell registrierten Firmensitz oder Hauptgeschäftssitz übermittelt.

9.3              Keine Verzichterklärung der Firma Co.Cards bezüglich eines Verstoßes gegen diese Geschäftsbedingungen durch einen Auftraggeber kann als zukünftige Verzichterklärung bezüglich eines nachfolgenden Verstoßes gleicher oder unterschiedlicher Art verstanden werden.

9.4              Sollte eine zuständige Behörde eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen für nicht rechtswirksam bzw. nicht durchführbar erklären, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen sowie des nicht betroffenen Rests dieser Bestimmung nicht berührt.

9.5              Dieser Vertrag unterliegt den Gesetzen von England, und der Verkäufer erklärt, sich der ausschließlichen Zuständigkeit der englischen Gerichte zu unterwerfen.

 

Letzte Neuigkeiten

Kennen Sie schon unsere Digitaldruck?

Read more

Die Bedeutung der Kunststofftreuekarten

Read more

Dank der Installation eines neuen RFID-Zugangskontrollsystems wird mit Unternehmensausweisen die Geländesicherheit erhöht.

Read more

Personalisiertes Design per Knopfdruck beim Druck von Plastikkarten

Read more

Visitenkarten aus Plastik – setzen Sie Zeichen

Read more